Foto der Verfasserin des Berichts

„Ein Zu­hause auf Zeit"

"Che­mo­the­rapie, Haar­aus­fall, mo­na­te­lange Kran­ken­haus­auf­ent­halte, Kraft­lo­sig­keit…
… die pas­senden Schlag­worte für die Dia­gnose Krebs? Aber was ist mit den Worten: Ver­trauen, Spaß und Ge­bor­gen­heit? Diese Worte sind ebenso pas­sende Schlag­worte für eine Che­mo­the­rapie. Viel­leicht emp­finden das nicht alle Kreb­spa­ti­enten und Kreb­spa­ti­en­tinnen so, aber ich habe das Glück, es eben gen­auso zu er­leben.
Ich bin seit Juni 2010 auf der Kin­der­krebs­sta­tion in Jena in Be­hand­lung. Wenn man es so sagen kann, habe ich das kom­plette Pro­gramm durch­ge­macht. Tage an denen man nicht aus dem Bett kommt, Tage an denen man ei­gent­lich keinen sehen will. Aber an genau diesen Tagen habe ich Men­schen, die für mich da sind, die genau den rich­tigen Rat haben oder auch ein­fach nur zu­hören. Na­tür­lich ist das in erster Linie meine Fa­milie, doch wir als Fa­milie haben eine ver­dammt dufte Truppe, die hinter uns steht. Die El­ter­nini­tia­tive für krebs­kranke Kinder. Durch sie werden wir Fa­mi­lien aus dem oft öden und grauen Kli­ni­kalltag in eine an­dere Welt ent­führt. Mo­mente zum La­chen, kreativ sein, Sport ma­chen, rum blö­deln, singen und tanzen. Aber wir werden auch ge­halten, wenn uns die ei­genen Beine ein­fach nicht mehr tragen. Wir be­kommen einen Raum ab­seits der Klinik. Dank der El­ter­nini­tia­tive habe ich die Mög­lich­keit, neben der The­rapie weiter zu stu­dieren, mir ein kleines Stück vom Alltag und der Nor­ma­lität zu er­halten, die mir so un­sagbar viel be­deutet. Wir be­kommen einen Raum, um den Kopf frei zu be­kommen von den Themen, die kein Kind be­schäf­tigen und keine El­tern tragen sollten. Eben ein rich­tiges Zu­hause! Ich kann von mir aus sagen, und das tue ich weil ich es gen­auso meine, ohne die El­ter­nini­tia­tive, ihre Un­ter­stüt­zung, ihr Mit­ge­fühl und die Hilfe, hätte ich die The­rapie nur halb so un­be­schadet über­standen wie es im Mo­ment der Fall ist. Denn nicht nur eine her­vor­ra­gende me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung trägt zur Hei­lung bei, es sind auch die kleinen Mo­mente, in denen wir ein­fach mal durch­atmen können, Mo­mente in und mit der El­ter­nini­tia­tive.“

The­resa Bach­mann, 25 Jahre


Aufenthaltsraum
Bewegungsraum
Bewegungsraum
Snoezelenraum

„Will­kommen im Haus EKK­Stein"

Damit all un­sere An­ge­bote auch nach dem Umzug der Kin­der­klinik Ende 2016 am neuen Standort in Jena Lo­beda-Ost wieder eine Heimat finden, haben wir als größtes Vor­haben in der bis­he­rigen Ver­eins­ge­schichte unser ei­genes Ver­eins­haus EKK­Stein ge­baut. Nur durch Rück­lagen des Ver­eins, Stif­tungs­zu­wen­dungen sowie zahl­reiche kleine und grö­ßere Privat- und Un­ter­neh­mens­spenden ist es uns ge­lungen, die ge­wal­tige Bau­summe von stolzen 1,7 Mio. Euro zu „stem­men“. Seit An­fang Juli be­findet sich un­sere Be­ra­tungs­stelle also ganz ak­tuell in un­serem Haus EKK­Stein, mit 500 m² ver­teilt auf zwei far­ben­frohen Etagen. Und stolz können wir sagen, dass un­sere Fa­mi­lien die neuen Räum­lich­keiten gern und aus­giebig nutzen.

Bei den Kin­dern stehen vor allem das groß­zü­gige, in den Auf­ent­halts­raum in­te­grierte Wol­ken­haus, der Be­we­gungs­raum und die Krea­tiv­werk­statt hoch im Kurs. Ge­toppt werden diese aber durch den Snoe­ze­len­raum. Dieser „Sin­nes­raum“ lädt mit seinem Mu­sik­was­ser­bett, einer Was­ser­säule und spe­zi­ellen Lichtin­stal­la­tionen zum Ent­spannen und „Ab­tau­chen“ ein, was bei un­seren Kin­dern un­heim­lich gut an­kommt. Und auch die El­tern fühlen sich wohl in un­serem wun­der­schönen neuen Haus, das hell, funk­tional und, worauf wir großen Wert legen, mit seiner be­hag­li­chen At­mo­sphäre un­sere Fa­mi­lien zum Ver­weilen und Durch­atmen ein­lädt.

Neu ist ebenso unser wech­selndes Krea­tiv­an­gebot. Mon­tags, diens­tags und don­ners­tags an den Nach­mit­tagen haben un­sere Kinder nun die Mög­lich­keit sich in Sei­den­ma­lerei aus­zu­pro­bieren, Fliesen, Mo­biles oder Lampen aus Ton her­zu­stellen oder mit Ser­vi­et­ten­technik ver­schie­dene Glas­ge­fäße zu ver­zieren und vieles mehr.

Auch Sie können mit Ihrer Zu­wen­dung zu einem Eck­stein für unser Haus EKK­Stein werden, indem Sie uns mit einer Spende auf das fol­gende Konto un­ter­stützen!

Spen­den­konto "Haus EKK­Stein"
Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land

IBAN: DE06 8305 3030 0000 0040 90
BIC: HE­LA­DE­F1JEN

 


Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Spenden

Spendenkonto:

Sammelaktion

Folgen Sie unserem Spendenaufruf und übergeben Sie Ihre leeren Tin­ten­pa­tron­en sowie Tonerkartuschen der Firma Cartridge-Space GmbH.